Fotografen Verzeichnis deutscher Berufsfotografen:

Freier Fotograf Hagen Zapf

"Arbeiten mit Licht fasziniert mich" - Fotograf Hagen Zapf

 

BF: Hallo Herr Zapf, was ist für Sie das Tolle am Beruf, warum sind Sie eigentlich Fotograf geworden? HZ: Die Inspiration Fotografie zu erlernen gaben mir die kreativen Kollegen, mit deren Aufnahmen ich das erste Mal in der Werbeagentur, damals noch als Mediengestalter, in Berührung kam. Ich war einfach so begeistert was mit dem nötigen Wissen alles möglich ist, dass ich mich kurzer Hand entschied, mein Kompetenzfeld zu erweitern. Das Tolle daran ist noch immer, dass ich für mich persönlich drei wichtige Dinge verbinden kann: Gestaltung, Technik und körperlicher Einsatz. Aber besonders das Arbeiten mit Licht, das Modellieren, fasziniert mich immer noch am meisten.   BF: Welche fotografische Ausbildung haben Sie und seit wann sind Sie als Fotograf selbstständig? Wie schnell kamen die ersten Aufträge? HZ: Ein Abschluss habe ich in Produktfotografie. Selbstständig bin ich seit 2016. Gestartet hatte ich nahezu zeitgleich mit den ersten Buchungen.   BF: Gibt es einen Bereich in der Fotografie, in dem Sie besonders gerne arbeiten? HZ: Meist bin ich im Interieur-, Food-, Architektur- und allgemein im Produktbereich unterwegs. Ich bin zwar sehr vielseitig interessiert und für alle Richtungen offen was die Werbefotografie betrifft, aber diese Bereiche liegen mir am meisten.   BF: Manche Aufträge sind emotional oder inhaltlich besonders schön. Hatten Sie einen Auftrag, der Ihnen besonders in Erinnerung geblieben ist? HZ: Ja, und die kommen auch immer wieder. Aktuell blieb mir die letzte Auslandsproduktion, die ich als Bildbearbeiter begleiten durfte und die damit verbundene Tour durchs Landesinnere, in schöner Erinnerung. Tolles Team, schöne Locations, super Wetter und sehr schöne Aufnahmen.   BF: Sehen Sie sich als Künstler und die Fotografie als Berufung oder ist das ein ganz normaler Job? HZ: Fotografie ist im Sinne eines 9 to 5 Jobs nie ein „normaler Job“. In keinem anderen Job wird so ein Maß an Flexibilität, Kreativität und Improvisationsgeschick verlangt wie in diesem. Die Grenzen zwischen Kunst und Handwerk empfinde ich als fließend und für mich bedingt in der Fotografie beides einander.   BF: Wie wird man als Fotograf erfolgreich und wie behauptet man sich möglichst lange? HZ: Da stellt sich mir die Frage wie wir Erfolg messen? Für meinen Teil würde ich sagen, dass zum einen die fachliche Kompetenz was das technische Know-How angeht eine solide Basis bildet und zum anderen natürlich der eigene Stil, die persönliche, gestalterische Note. Allerdings immer mit dem nötigen Gefühl für den Kunden bzw. der Grafik und der Anforderung an die Fotografie. Was die Dauer betrifft, so glaube ich sollte man seine Ansprüche an sich selbst hoch halten und diese konsequent verfolgen. Über den Tellerrand schauen, neuen Möglichkeiten gegenüber offen sein, sich den Gegebenheiten und Anforderung des Marktes anpassen und in Bewegung bleiben.   BF: Was dürfen Kunden von Ihnen erwarten, wenn Sie gebucht werden? Was zeichnet Ihre Fotografie aus? HZ: Ich denke einen kompetenten Ansprechpartner in Sachen Fotoproduktion. Es ist mir sehr wichtig den Kunden, die Produkte und die Anforderungen an die Fotografie zu verstehen. Nur so ist es möglich einen zielgerichteten Job zu gestalten. Das mache ich noch immer mit der gleichen Leidenschaft für die Fotografie und Bildbearbeitung wie von Anfang an.   BF: Welchen Weg raten Sie jungen Menschen, die heutzutage Fotograf werden wollen? HZ: Ich glaube das ist Charaktersache. Ich denke man sollte sich selbst gut kennen und entsprechend für sich das Passende suchen.   BF: Und zu guter letzt: Was macht ein Bild für Sie eigentlich zu einem guten Foto? HZ: Was Gestaltung angeht vertrete ich keine Dogmen. Ich denke ein Foto ist gut, wenn es dem Betrachter nach drei Sekunden der Betrachtung nicht mehr aus dem Kopf geht. Das sollte unser Anspruch sein.      
Newsletter Anmeldung Berufsfotografen
Ich abonniere den kostenlosen Newsletter und habe die Datenschutzerklärungen gelesen und akzeptiert.


Datenschutzerklärung kostenloser Newsletter

Sie stimmen dem kostenlosen Erhalt des Newsletters der Miss Audrey UG (haftungsbeschränkt) zu. Der Newsletterversand erfolgt per E-Mail. Der Newsletter enthält Informationen über fotografische und verwandte Themen, über Produkte und Angebote für Fotografen und Selbstständige. Ihre personenbezogenen Daten, die wir für den Versand des Newsletters verarbeiten, werden nicht an Dritte weitergegeben oder Ihnen zur Verfügung gestellt. Sie können den Erhalt des Newsletters jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per Email an mail@berufsfotografen.de oder postalisch an die im Impressum angegebene Adresse abbestellen.

Jobangebote wie diese automatisch per Mail erhalten?

Alle Fotografen, die mit einem Silber- oder Goldeintrag registriert sind, erhalten Jobs aus der jeweiligen Region, die Auftraggeber über die Jobbörse einstellen, per Mail zugesendet.

Wenn auch Sie zukünftig diese Jobangebote per Mail erhalten möchten, registrieren Sie sich bitte mit einem Silber- oder Goldeintrag.

Weitere Features zur Selbstvermarktung als Fotograf, die Ihnen ein Eintrag bietet:

  • Jobangebote über die Mailunktion
  • News im eigenen Profil veröffentlichen
  • PDF und vCard Ihres Profils zum Download für Kunden
  • Vita, Referenzen, Verlinkungen, Google Maps
Jetzt eintragen