Fotografen Verzeichnis deutscher Berufsfotografen:

Bildpiraten chancenlos?

Die florierende Industrie der Produkt-Piraterie kommt ohne Kameras kaum aus: Die einen nutzen Sie, um Produkte zu fotografieren, die anschließend nachgemacht werden. Die anderen drehen Videos, wenn Filme als Uraufführung gezeigt werden, um sie anschließend im Internet anzubieten. Der in diesem Zusammenhang entstehende Schaden beläuft sich jährlich auf ca. 3 Milliarden US$.

Das Georgia Institute of Technology in Atlanta hat jetzt den Prototyp eines Geräte vorgestellt, dass solche unerwünschten Aufnahmen erfolgreich verhindern kann. Kamerasensoren werden von der vorgestellten Technik erkannt, der Sensor wird im Moment der Aufnahme mit einem schwachen Laser "angeschossen" - aufgrund der auftreffenden Lichtmenge findet eine so hohe Überbelichtung statt, das verwertbares Bildmaterial nicht entstehen kann. Diese Technik funtioniert sowohl bei Foto- als auch bei Video-Kameras. Neben dem erwähnten Laser wird auch noch eine Infrarot-Laser-Variante entwickelt, um die Kameras "unbemerkt auszuschalten".

Der vorgestellte Prototyp funktioniert zwar noch nicht sehr zuverlässsig (so lässt er sich z.B. von Ohrringen noch irritieren, die er für Aufnahmegeräte hält), doch Professor Gregory Abowd, der Leiter des Forschungs- und Entwicklungsprojektes ist zuversichtlich, dass die Entwicklungsarbeit in nicht allzulanger Zeit beendet sein und eine zuverlässige Funtionalität erwartet wird.
Die Entwicklung dürfte auch deshalb zügig voran gehen, weil Produktpiraterie immense wirtschaftliche Verluste bedeutet. Um das zu verhindern, werden Forschungsmittel für die die Abwehr von Produkt-Piraterie relativ zügig genehmigt.

Die Produkt-Piraten wird's kaum stören - sie werden eben auf analoge Technik zurückgreifen, die keinen Sensor hat , den man orten kann :)
 

07.07.2006, Mike Biedermann






google+ google+ xing linkedin twitter
1 2 3
...
181 182 183 184 185
...
191 192 193

Portfolios auf Berufsfotografen

Jetzt als Fotograf anmelden:

zeigen Sie Ihre Bilder, Vita, Referenzen - alle Vorteile und Infos:

kostenlos als Fotograf anmelden

berufsfotografen auf Twitter


Newsletter Anmeldung Berufsfotografen
Ich abonniere den kostenlosen Newsletter und habe die Datenschutzerklärungen gelesen und akzeptiert.


Datenschutzerklärung kostenloser Newsletter

Sie stimmen dem kostenlosen Erhalt des Newsletters der Miss Audrey UG (haftungsbeschränkt) zu. Der Newsletterversand erfolgt per E-Mail. Der Newsletter enthält Informationen über fotografische und verwandte Themen, über Produkte und Angebote für Fotografen und Selbstständige. Ihre personenbezogenen Daten, die wir für den Versand des Newsletters verarbeiten, werden nicht an Dritte weitergegeben oder Ihnen zur Verfügung gestellt. Sie können den Erhalt des Newsletters jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per Email an mail@berufsfotografen.de oder postalisch an die im Impressum angegebene Adresse abbestellen.

Jobangebote wie diese automatisch per Mail erhalten?

Alle Fotografen, die mit einem Silber- oder Goldeintrag registriert sind, erhalten Jobs aus der jeweiligen Region, die Auftraggeber über die Jobbörse einstellen, per Mail zugesendet.

Wenn auch Sie zukünftig diese Jobangebote per Mail erhalten möchten, registrieren Sie sich bitte mit einem Silber- oder Goldeintrag.

Weitere Features zur Selbstvermarktung als Fotograf, die Ihnen ein Eintrag bietet:

  • Jobangebote über die Mailunktion
  • News im eigenen Profil veröffentlichen
  • PDF und vCard Ihres Profils zum Download für Kunden
  • Vita, Referenzen, Verlinkungen, Google Maps
Jetzt eintragen