Fotografen Verzeichnis deutscher Berufsfotografen:

Fotodesign 360PLUS W.Pinsdorf

Wilfried Pinsdorf zeigt sein zwei Lieblingsbilder des letzten Jahres

 

BF: Hallo Herr Pinsdorf, sie haben zwei Ihrer liebsten Bilder aus dem Jahr 2015 ausgesucht. Ein Bild zeigt eine Grotte und das andere eine Nachaufnahme eines Yachthafens. In welchem Zusammenhang sind die Bilder entstanden und was macht gerade diese Bilder für sie persönlich zu Ihren Lieblingsbildern?

Wilfried Pinsdorf: Das Bild der Grotte entstand bei Saint-Jean de Fos, einem der schönsten Höhlensysteme in Südfrankreich, in der wir Aufnahmen für eine virtuelle 360°-Panorama-Höhlentour gemacht haben. Die virtuelle Tour soll auf CD-Rom offline Menschen die Möglichkeit bieten, die Höhle zumindest virtuell zu besuchen, weil die Höhle eben nicht barrierefrei ist. Einige der von uns gemachten 360°-Panoramen sind auch auf Google Street View Inside zu sehen. Die Höhle öffnet sich im Süden des Causse du Larzac nahe der Mündung der Herault-Schlucht auf die Ebene von Aniane. Die Grotte de Clamouse ist seit 1964 für Besucher zugänglich und verdankt ihren Namen der Karstquelle, die etwas unterhalb der Straße aus dem Boden sprudelt und deren Wasser sich nach starken Regenfällen lautstark in den Herault stürzt. Das hat zu der mundartlichen Bezeichnung „Clamouse“, d.h. “die Brüllende“ geführt. Die Grotte de Clamouse, die wegen ihrer einzigartigen Vielfalt an Aragonit- und Kalzit-Konkretionen von der UNESCO in Kürze als Weltkulturgut klassifiziert werden soll, gehört zu den meistbesuchten Höhlen Frankreichs.

Die zweite Aufnahme wurde am späten Abend im Yachthafen von Royan, an der Mündung des Gironde gemacht. An der Côte de Beauté zeigt Royan all seine Vorzüge: Feine Sandstrände, viel Sonnenschein und eben auch einen der größten Yachthäfen der Atlantikküste im Herzen der Stadt. Royan ist eine westfranzösische Stadt mit ca. 17.700 Einwohnern im Département Charente-Maritime, in der Region Poitou-Charentes. Sie gehört zum Arrondissement Poitou-Charentes und ist Hauptort der Kantone Royan-Est und Royan-Ouest. Royan war Ende des 19. und beginnenden 20. Jahrhundert ein mondäner Badeort. In den 1950er und 60er Jahren wurde die Stadt, die bei einem britischen Luftangriff am 5. Januar 1945 fast vollständig zerstört wurde, auf einem völlig neuen Grundriss, nach den Gesichtspunkten moderner Architektur und zeitgemäßen Städtebau neu aufgebaut, da das französische Ministerium für Wiederaufbau Royan zu einem „Laboratorium städtebaulicher Forschung“ erklärt hatte. Die Stadt ist heute wieder ein sehr beliebter Badeort aber zugleich ein wichtiger Wirtschaftsstandort und Fährhafen für die schnellste Verbindung in das Médoc, einer dreiecksförmige Halbinsel im Südwesten Frankreichs, die zwischen dem Mündungsarm Gironde und dem Meeresbecken von Arcachon liegt und für die Weine der Region und wunderschönen Strände weltbekannt ist.

 

BF: Würden Sie sagen, dass diese Bilder Ihre Art der Fotografie charakterisieren? Was ist Ihnen generell bei Ihren Aufnahmen besonders wichtig, worauf legen Sie am Meisten wert?

Wilfried Pinsdorf: Diese Aufnahmen sind, wie schon kurz beschrieben, einfach nur charakteristisch für einen Teil meiner Arbeit im vergangenen Jahr. Ich sehe mich nicht in einer bestimmten "Schublade";-) Für mich ist es einfach wesentlich das die Zusammenarbeit mit den Kunden und Auftraggebern optimal verläuft und meine Arbeit die Wirkung und Nutzung erzielt die gewünscht ist.

 

BF: Wussten Sie eigentlich schon bei der Aufnahme, dass diese beiden ganz besondere Bilder für Sie sein werden, oder hat sich das erst später im Auswahlprozess ergeben?

Wilfried Pinsdorf: Ja, die Aufnahmen sind schon bei der Aufnahme "etwas besonderes" gewesen und haben mich nicht nur während des Fotoshooting, sondern auch nachfolgenden immer wieder in meiner Arbeit begleitet. Eben so wie es Momente gibt, die mensch sich einprägt, weil es den Blick für das "etwas andere Foto" wacher macht und schärft.

 

BF: Sehen Sie in 2016 Ihren Fokus weiter auf der 360° Fotografie? Gibt es schon fest geplante freie Projekte oder einen "Traumjob" in Aussicht und welche fotografische Motivation begleitet Sie in diesem Jahr?

Wilfried Pinsdorf: Auch in 2016 wird ein Schwerpunkt der Arbeit sicherlich die 360°-Fotografie sein. Ich arbeite dabei eng mit meinen Kunden zusammen und als Google Street View | Trustet Photographer biete ich mit der Fotografie auch ein Marketinginstrument, das in Deutschland noch mehr Beachtung und Verwendung finden darf. In Frankreich habe ich schon seit vielen Jahren Kunden aus der Touristikbranche, Hotel, Restaurant, Ferien-Ressorts, Unternehmen und Kommunen, für die ich arbeite. Streetview gibt es ja erst sein wenigen Jahren und ich beschäftige mich schon seit fast 20 Jahren mit der Panoramafotografie, da habe ich noch etwas Vorsprung ;-) Ergänzend zu dieser fotografischen Arbeit werden wir aber in diesem Jahr auch verstärkt die Produktion von 360° Videos / VR-Videos anbieten und diese mit virtuellen 360°-Panorama-Touren und in Multimediaprojekten kombinieren. Bei meiner Arbeit ist ansonsten jeder Kundenkontakt und Fotojob mein aktueller "Traumjob", den ich immer so zu realisieren versuche, das er mir und den Menschen mit denen ich zusammen arbeite, zu jedem Zeitpunkt Spaß bereitet und meinen Ansprüchen genügt. Danach muss meine Arbeit natürlich auch dem Kunden gefallen und die gewünschten Impressionen und Ergebnisse bringen.

 

 

Newsletter Anmeldung Berufsfotografen
Ich abonniere den kostenlosen Newsletter und habe die Datenschutzerklärungen gelesen und akzeptiert.


Datenschutzerklärung kostenloser Newsletter

Sie stimmen dem kostenlosen Erhalt des Newsletters der Miss Audrey UG (haftungsbeschränkt) zu. Der Newsletterversand erfolgt per E-Mail. Der Newsletter enthält Informationen über fotografische und verwandte Themen, über Produkte und Angebote für Fotografen und Selbstständige. Ihre personenbezogenen Daten, die wir für den Versand des Newsletters verarbeiten, werden nicht an Dritte weitergegeben oder Ihnen zur Verfügung gestellt. Sie können den Erhalt des Newsletters jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per Email an mail@berufsfotografen.de oder postalisch an die im Impressum angegebene Adresse abbestellen.

Jobangebote wie diese automatisch per Mail erhalten?

Alle Fotografen, die mit einem Silber- oder Goldeintrag registriert sind, erhalten Jobs aus der jeweiligen Region, die Auftraggeber über die Jobbörse einstellen, per Mail zugesendet.

Wenn auch Sie zukünftig diese Jobangebote per Mail erhalten möchten, registrieren Sie sich bitte mit einem Silber- oder Goldeintrag.

Weitere Features zur Selbstvermarktung als Fotograf, die Ihnen ein Eintrag bietet:

  • Jobangebote über die Mailunktion
  • News im eigenen Profil veröffentlichen
  • PDF und vCard Ihres Profils zum Download für Kunden
  • Vita, Referenzen, Verlinkungen, Google Maps
Jetzt eintragen